DATENGESTEUERTES STORYTELLING IN EINEM BUSINESS-TO-BUSINESS UMFELD

Heute dreht sich alles um Storytelling und Big Data und wenn man die beiden kombiniert, erhält man den Begriff Data-driven Storytelling. Aber wenn Sie tiefer in diese Terminologie eintauchen, werden Sie feststellen, dass der Begriff in verschiedenen Situationen weit verbreitet ist. Zum Beispiel im Bereich Marketing und Journalismus.

Marketing

Eine dieser Einstellungen ist die Marketingwelt. In diesem Zusammenhang bedeutet dies, dass Sie die Daten Ihres Publikums nutzen, um die richtige ansprechende Marketingbotschaft oder, noch besser, Geschichte zu schreiben. Der Harvard Business Review hat bereits 2015 festgestellt, dass: „Datengesteuertes Storytelling wird der nächste große Trend im Content Marketing sein.“
Darüber hinaus muss der Vermarkter die Botschaften an das Publikum weitergeben. In der heftigen Welt der Werbung ist es von größter Bedeutung, das Interesse des Publikums zu wecken und die Menschen auf die Informationen hinzuweisen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt am wichtigsten sind.

Journalismus

Ein weiterer Kontext, in dem Sie dem Begriff des datengesteuerten Geschichtenerzählens begegnen werden, ist die Welt des Journalismus. Journalisten analysieren und filtern große Datensätze für eine Handlung, um die in den Daten verborgenen Nachrichten verknüpfbar und verdaulich zu machen oder sogar eine Nachrichtengeschichte zu erhöhen. Ein gutes Beispiel ist die Bloomberg-Geschichte über „Was die Welt wirklich erwärmt“. (https://www.bloomberg.com/graphics/2015-whats-warming-the-world/)
Daten sind kontext- und erklärungsbedürftig. Und deshalb ist es in dieser Welt mit ihren riesigen Datenmengen nicht verwunderlich, dass der Bedarf an Geschichten in Daten immer wichtiger wird. Wie Reid Genauer, Chief Marketing Officer @Magisto, einmal sagte: Daten sind für unser Gehirn nutzlos, wenn sie nicht auf eine narrative Weise präsentiert werden können, die sie emotional und biochemisch „lecker“ macht.

Aber im Moment sehen wir hauptsächlich datengesteuertes Storytelling, das in einer hierarchischen Beziehung verwendet wird. Verwenden Sie Daten, um die richtige Geschichte zu erzählen, oder verwenden Sie eine Geschichte, um die Daten zu erklären.

Business to Business Umfeld

Noch interessanter wird es aber, wenn wir uns das Business-to-Business-Umfeld ansehen. Die nächste Phase wird die kontinuierliche Interaktion zwischen dem Benutzer, der Story und den Daten sein. Der Schwerpunkt liegt auf:

Wie der Benutzer und/oder die Daten die Geschichte auf dem Weg dorthin verändern

Mit neuen Technologien wie A.I. können wir das Verhalten des Benutzers verstehen und vorhersagen, indem wir die Daten, Interaktionen und den Kontext analysieren. Dies eröffnet uns neue Möglichkeiten, den Anwender durch die riesige Datenmenge noch besser zu führen. Große Datenmengen und die Bereitstellung künstlicher Intelligenz für einen Brutplatz der Anwendung, der direkte Einblicke ermöglicht. Aber viele der Anwendungen scheitern, weil sie zu komplex sind, um sie zu nutzen. Dem Benutzer Zugriff auf die Daten und Analysetools zu geben, macht die Arbeit nicht einfacher, sondern wird meist komplizierter.
Hier bietet datengesteuertes Storytelling eine große Chance. Nehmen Sie den Benutzer an die Hand und erleichtern Sie ihm, aus den Daten eine eigene Geschichte zu machen. Lassen Sie den Benutzer mit den Daten interagieren, um die Storyline zu stärken.

Wie man eine datengesteuerte Story gestaltet

Für einen Designer gibt es mehrere Dinge zu beachten, wenn er eine Anwendung entwirft, mit der der Benutzer seine eigene Geschichte erstellen kann:

Schritt 1: Wer ist dein Benutzer (Publikum)?
Schritt 2: Was sind die wichtigsten Fragen, die der Benutzer hat?
Schritt 3: Welche Blickwinkel der Fragen sind relevant interessant?

Die Beantwortung dieser Fragen bildet die Grundlage für eine interaktive Storyline. Ihr Benutzer ist beispielsweise ein Planer, der für ein Transportunternehmen arbeitet (Schritt 1). Dringende Fragen an den Benutzer sind: „Wie kann ich meine Ladung pünktlich verteilen“ und „Wie kann ich Vorfälle am Tag handhaben oder sogar vermeiden?“ (Schritt 2).

Wenn wir uns die interessanten Winkel (Schritt 3) ansehen, können wir in diesem Fall Fragen wie

  • Wie wird das lokale Wetter sein?
  • Finden ihre Veranstaltungen statt?
  • Sind die LKWs in gutem Zustand?
  • Wie ist die Verkehrsprognose?
  • Und was ist das Verhältnis zwischen diesen Faktoren und der Reisezeit?

Dies sind die Komponenten, die die Handlung ausmachen. Gängige Storytelling-Techniken kommen hinzu, um dem Benutzer die Interaktion und das Verständnis der Daten zu erleichtern:

  • Bereitstellung von Erzählungen und Erläuterung von Daten
  • Verknüpfung von getrennten (Story)-Elementen
  • Ermöglichung kontrollierter Erkundungen

Denken Sie im Voraus über das Ausgabeformat und die Zeitvorgaben nach, um die Handlung zu stärken. Schließlich können Sie dem Benutzer helfen, die riesige Datenmenge zu verstehen und zu durchsuchen, indem Sie die Erstellung einer persönlichen Handlung erleichtern.